Geschichte der Bücherei

Die Anfänge der Pfarrbücherei Pluwig gehen auf die Zeit nach dem

Zweiten Weltkrieg zurück. Angefangen hat alles mit einem Bücherraum im

Erdgeschoss des Pluwiger Pfarrhauses. Dort konnte sonntags nach dem

Hochamt aus einem begrenzten Buchangebot ausgewählt werden.

 

Anni Lichtmess, die ehemalige Leiterin der Bücherei, erinnert sich:

„Als zwölfjähriges Mädchen habe ich die Pluwiger Pfarrbücherei

zum ersten Mal besucht. 1947 hat meine Nachbarin, die Haushälterin

des damaligen Pastors Busley, mich zum ersten Mal

mit in die Bücherei genommen. Die Bücherei im Pfarrhaus bestand

damals aus einem Regal mit vielleicht 200 Büchern.“

Im Jahre 1985 erfolgte der Umzug in das ehemalige Pluwiger

Schulgebäude am Kirchplatz, das seit diesem Zeitpunkt als Kindergarten

genutzt wurde. Dort war die Bücherei bis zum Jahre 2006 untergebracht.

Aufgrund zunehmender Medienbestände wurde es auch dort zu eng.

Nach einer interimsweisen Unterbringung im DJK-Sportgebäude am Sportplatz

konnte die Bücherei im April 2008 in das von der Zivilgemeinde erworbene

und umgebaute „Johannesberghaus“ am Kirchplatz umziehen.

Dort hat die Bücherei jetzt im ehemaligen Scheunentrakt des früheren

Berg-Hauses eine neue Bleibe gefunden. Auf rund 38 qm Nutzfläche

werden ca. 3.500 Medien vorgehalten.

Die Ausleihe erfolgte in all den Jahren immer durch ehrenamtliches Personal.

Zur Zeit sind sechs ehrenamtliche Mitarbeiterinnen in der Bücherei tätig. 

Zum 1. Januar 2012 erfolgte die Umstellung der Ausleihe auf EDV.

Die fachliche und konzeptionelle Beratung der Pfarrbücherei erfolgt über die

Fachstelle beim Bistum Trier. Diese übernimmt auch die Fortbildung der

ehrenamtlich Tätigen in den rund 200 Pfarrbücherein im Bistum Trier.

Die Bücherei finanziert sich über Zuschüsse des Bistums, der Kirchengemeinde

und der Zivilgemeinde Pluwig. Da die Ausleihe kostenlos ist, ist die Bücherei

auch auf Spendengelder angewiesen.

Alle Mitarbeiterinnen arbeiten ehrenamtlich, so dass die eingehenden Spenden

voll zur Anschaffung neuer Medien eingesetzt werden können.

Spendenkonto: Pax Bank Trier, IBAN DE51 3706 0193 3002 2930 55

Danke für Ihre Unterstützung!